Strassenseminar vom 02.08.2017

Der gestrige Vortrag von Manni Guerth über Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie für Arbeiter/Innen war so mitreißend und authentisch, dass viele Menschen sich die Zeit nahmen, stehen blieben, teilweise auf Fahrräder gestützt, um zuzuhören. Es war zu merken, dass das Thema niemanden kalt lässt.
Dies machte auch die anschließende Diskussion mit den Zuhörern klar. Unzufriedenheit, Unmut oder auch Wut der Menschen, über die momentane Lage/Zustände der oder ihrer Arbeitssituation, machten sich teilweise durch laute Zwischenrufe , oder auch mit Klatschen oder Kopfnicken deutlich.
Ein guter Arbeitskollege von Manni Guerth sagte unter anderem, zum Schluss seines kleinen Vortrags zu dem Thema:“ Wir müssen noch ein bisschen was tun für die Gerechtigkeit“. Wo er Recht hat, hat er Recht!
Hier ein paar kleine Eindrücke der Veranstaltung: Anmoderation-Video und ein kleiner Ausschnitt-Vortrag des Arbeitskollegen.

Die komplette Aufzeichnung des Vortrages ist in Arbeit und wird demnächst hier erscheinen. 

Veröffentlicht von

Manni Guerth

Als Arbeiter bin ich aktiv an der Lebenserhaltung der Gesellschaft beteiligt. Ich bin, wie alle Arbeiter/innen, das Herz und Gehirn der Gesellschaft. Obwohl das so ist, haben wir keine politische Macht um für uns Existenzgerechtigkeit herzustellen. Das möchte ich ändern. Ich möchte aktiver Teil sein, an einer positiven Veränderung der Geschichte und der Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.