Gibt es im Kapitalismus für uns Arbeiter/innen Existenz Gerechtigkeit?

 

Ich möchte mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Manni Guerth ich bin gelernter Maurer und arbeite z.Zt. für eine große Baufirma in Hamburg , als Maurer.

Warum diese Webseite?

Viele meiner Arbeitskollegen und ich leiden schon  lange daran, immer zu wenig Geld zu haben. Die Ursache ist, die ungerechten Verteilung des Reichtums, den wir erarbeitet haben.

Während wir jeden Cent umdrehen müssen schwelgen Ausbeuter und Millionäre im Reichtum und verprassen unsere erarbeiteten Werte.

Die Webseite hier soll dich begleiten und Fragen stellen, die  Antworten findest du in deiner Arbeitswelt.

Es gibt eine Sache, die uns  garnicht bewußt ist, weil niemand  darüber spricht.

Nämlich die Tatsache, dass wir Arbeiter/innen das Wertvollste in der Gesellschaft sind.

Warum?

Weil nur wir in der Lage sind, die die Gesellschaft am leben zu erhalten. Ohne uns würde der Staat und die Gesellschaft sofort sterben.

Aber warum ist das so?

Wir können mit unserer Arbeitskraft aus Rohstoffen Holz, Metall, Stein usw., die uns die Natur zur Verfügung stellt, Existenznotwendige Dinge herzustellen.

Dinge wie Häuser, Autos, Flugzeuge, Schiffe, Eisenbahnen, Kleidung, Lebensmittel, Möbel, Haushaltsmaschinen, Straßen, Fabriken usw.

Nur wir Arbeiter/innen beherrschen die Kunst der Herstellung. Deshalb sind wir das wertvollste und wichtigste in der Gesellschaft.

Nicht  unbeabsichtigt und herabwürdigend wird behauptet, dass unsere Arbeit schmutzig ist. Diese Beschimpfung erzeugt ein Gefühl von Minderwertigkeit. Viele von uns leiden darunter.

Warum?

Weil uns nicht bewußt ist, dass unsere Arbeit tausendmal wertvoller ist, als die eines Bankdirektors. Wir sind das Herz und Gehirn der Gesellschaft bzw. des Volkes.

Der Bankdirektor ist nur ein notwendiges Zubehör des Kapitalismus – von unserem Standpunkt aus völlig überflüssig.

Wir denken, es gibt zwei wichtige Grundfragen, die wir beantworten sollten.

  1. Wenn wir das Herz und Gehirn der Gesellschaft sind, warum haben wir dann keine politische Macht?
  2. Was können wir tun, um uns aus der „Umklammerung“ der „Minderwertigkeit“ zu befreien?

 

Näherinnen
Massenproduktion in China
Teepflückerin
Putzfrau
Ägyptische Steinträger

 

Maurer
Reparatur technischer Anlage
Hamburger Bauarbeiter
Betonbau
Brückenelement bauen
Foxonn Fließbandarbeiterinnen
Pflasterung
Werftarbeiter

 

Ein Kommentar bei „Gibt es im Kapitalismus für uns Arbeiter/innen Existenz Gerechtigkeit?“

  1. Wenn ich Existenz Gerechtigkeit fordere, dann bedeutet das, dass ich die wirtschaftliche Situation der Arbeiter/innen an erster Stelle haben möchte. Ohne den Wert der Arbeit korrekt zu bezahlen (wird Lohn genannt), kann es keine Gerechtigkeit für uns geben. Weder politisch noch sozial.

Schreibe einen Kommentar zu manni Antworten abbrechen